Stephan Clemens, Jahrgang 1967, studierte Germanistik und Anglistik an der »Heinrich-Heine-Universität« in Düsseldorf, bevor er 1992 sein Schauspielstudium an der Schauspielschule »Theater Der Keller« in Köln begann.
1993 wechselte er nach Rostock an die »Hochschule für Musik und Theater«, wo er sein Studium 1997 mit Diplom abschloss. Von 1997 bis 2000 war er festes Ensemblmitglied des Stadttheaters Bremerhaven. 2001 wurde er ans »Theater der Altmark« in Stendal engagiert und gehörte dem Schauspielensemble bis 2003 an. 

Nach diversen Gastengagements (u.a. Staatstheater Braunschweig, Festspiele Oppenheim) als freischaffender Schauspieler, Sänger, Moderator und Sprecher war er von 2007 bis 2009 fest am »Theater/Philharmonie Thüringen
Altenburg/Gera«, um dann wiederum nach freischaffender Tätigkeit vom Sommer 2011 bis zum Ende der Spielzeit 2017/2018 ein langfristiges Engagement am Landestheater Detmold anzutreten.

Seit der Saison 2018/2019 ist er festes

Ensemblemitglied am Theater Ulm. 

Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit ist er als Gründungsmitglied der Braunschweiger Gesangsgruppe »Comedians Harmonists in Concert« weiterhin bundesweit musikalisch unterwegs.

stephan-clemens-20171218-162312-ksc.jpg

PERSON

AUSBILDUNG

1993 — 1997

 

 

 

1992 — 1993

 

1989 — 1992

Schauspielstudium an der
»Hochschule für Musik und Theater«, Rostock (mit Diplom abgeschlossen)

Schauspielausbildung an der Schauspielschule »Theater Der Keller«, Köln

 

Magisterstudiengang
Germanistik / Anglistik,
»Heinrich-Heine-Universität« Düsseldorf

AUSZEICHNUNGEN

2016

 

 

1996

Theaterpreis Landestheater Detmold
in der Kategorie »Bester Schauspieler«

Ensemblepreis beim Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender in Leipzig / Chemnitz für
»Wachsamkeit – Eine Heiner Müller Estrade«, »Hochschule für Musik und Theater«, Rostock

DATEN

Geburtsjahr

1967, Krefeld-Uerdingen

Körpergröße​

180 cm

Gewicht

82 kg

Statur

durchschnittlich

Konfektion

50

Ethnische Erscheinung

mitteleuropäisch

Haarfarbe

dunkelbraun

Haarlänge

kurz

Augenfarbe

grün-braun

Staatsangehörigkeit

deutsch

Sprachen

Deutsch (muttersprachlich), 
Englisch (sehr gut), 
Französisch (Grundkenntnisse)

Dialekte

Rheinisch (Heimatdialekt), 
Berlinerisch, Sächsisch; 
generell Fähigkeit zur schnellen Aneignung neuer Dialekte

Stimmlage

hoher Bariton

Gesang

Chanson, Satzgesang,
Operette, Musical

Instrumente

Klavier, Schlagzeug, Gitarre

Tanz

Standard, Latein

Sport

Bühnenfechten, Dauerlauf, Radfahren

Arbeitsort

Ulm

Bundesland
(1. Wohnsitz)

Bayern

Wohnmöglichkeiten

Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, Kopenhagen, Krefeld, Leipzig, Wien, Zürich

Lizenz

Führerschein Kl. 3 (B, C1, C1E)

20190923-200037-ksc.jpg

REPERTOIRE

2023

Kunst – Reza

Serge

Jasper Brandis

Theater Ulm

2022

Der kleine Horrorladen

Orin Scrivello / Bernstein / Mr. Martin

Sarah Kohrs

Theater Ulm

2022

Der zerbrochne Krug – Kleist

Schreiber Licht

Jasper Brandis

Theater Ulm

2022

Jedermann – von Hofmannsthal

Guter Gesell/Teufel

Kay Metzger

Theater Ulm

2022

Das Sparschwein – Labiche

Champbourcy

Jasper Brandis

Theater Ulm

2022

Mein Kampf – Tabori

Lobkowitz/Mizzi (als Puppenspieler)

Jessica Sonia Cremer

Theater Ulm

2021

Die Vermessung der Welt – Kehlmann

Goethe/Bonpland u.a.

Edith Erhardt

Theater Ulm/Theaterei Herrlingen

2021

Philotas – Lessing

Parmenio

Mona Kraushaar

Theater Ulm

2020

Warten auf Godot – Beckett

Lucky

Jasper Brandis

Theater Ulm

2020

Eins, Zwei, Drei – Molnár

Justizrat Dr. Pinsky / Dr. Wolff / Schmidt, Schneider

Sascha Nathan

Theater Ulm

2019

La Cage Aux Folles – Herman/Fierstein

Georges

Jasper Brandis

Theater Ulm

2019

Alte Meister – Bernhard

Reger

Deborah Krönung

Theater Ulm

2018

My Fair Lady – Lerner/ Loewe

Oberst Pickering

Christian von Götz

Theater Ulm

2018

Odyssee – die Geschichte von Niemand – von Düffel (UA)

3 / Elpenor / Laodamas

Jasper Brandis

Landestheater Detmold

2017

Am Strand der weiten Welt – Stephens

Peter Holmes

Martin Pfaff

Landestheater Detmold

2017

X Freunde – Zeller

Peter Pilz

Jessica Sonia Cremer

Landestheater Detmold

2016

Drei Männer im Schnee – Kästner

Johann

Sarah Kohrs

Landestheater Detmold

2016

In einem dichten Birkenwald, Nebel – Dushe (UA)

Mann 1

Malte Kreutzfeldt

Landestheater Detmold

2015

Faust – der Tragödie Erster Teil – Goethe

Faust

Jasper Brandis

Landestheater Detmold

2015

Anatevka – Bock

Perchik

Tatjana Rese

Landestheater Detmold

2014

Am Schwarzen See – Loher

Eddie

Martin Pfaff

Landestheater Detmold

2014

Mefisto forever – Lanoye

Victor Müller / Der neue Führer

Andreas
Nathusius

Landestheater Detmold

2013

Münchhausen – Kästner

Münchhausen

Johanna Schall

Landestheater Detmold

2012

Die Ratten – Hauptmann

Herr John

Tatjana Rese

Landestheater Detmold

2012

Woyzeck reloaded – Büchner

Woyzeck

Swentja Krumscheidt

Landestheater Detmold

2012

Hair – Ragni/Rado/MacDermot

Berger

Dirk Böhling

Landestheater Detmold

2011

Iphigenie auf Tauris – Goethe

Pylades

Tatjana Rese

Landestheater Detmold

2011

Nathan der Weise – Lessing

Nathan

Rüdiger Pape

Landestheater Detmold

2009

Die neuen Leiden des jungen W. – Plenzdorf

Dieter/Kindergartenkind 2

Andreas Kloos

Stadttheater Bremerhaven

2009

Hedda Gabler – Ibsen

Tesman

Andreas Manz

TP Thüringen Altenburg/Gera

2009

Der Gast – Pharao

Gérard

Uwe Dag Berlin

TP Thüringen Altenburg/Gera

2008

Marrakesch, Madrid oder Das böse Herz – Braendle (UA)

Marconi

Alexander Flache

TP Thüringen Altenburg/Gera

2008

Die Drei von der Tankstelle – Heymann/Gilbert

Willi

Stephan Brauer

TP Thüringen Altenburg/Gera

2008

Zerbombt – Kane

Ian

Andreas Manz

TP Thüringen Altenburg/Gera

2007

Richard III. – Shakespeare

Clarence/Eduard

Uwe Dag Berlin

TP Thüringen Altenburg/Gera

2007

Im Weißen Rössl – Benatzky

Sigismund Sülzheimer

Kay Neumann

Staatstheater Braunschweig

2006

Die satten Sechziger – Schlagerrevue

Sänger

Tatjana Rese

Kabarett Die Stachelschweine, Berlin

2006

Das Sparschwein – Labiche

Cordenbois

Markus Dietze

Theater der
Altmark, Stendal

2005

Comedian Harmonists – Greiffenhagen/Wittenbrink

Harry Frommermann

Udo
Schürmer

Staatstheater Braunschweig

2004

Liebe auf Spanisch – de Vega

Teodoro

Rolf
Hartmann

Festspiele Oppenheim

2004

Philoktet – Sophokles

Philoktet

Elisabeth Biedermann

Theater des Wandels, Wien

2003

König Ödipus – Sophokles

Ödipus

Markus Dietze

Theater der Altmark, Stendal

2002

Die Räuber – Schiller

Schweizer

Martin Kreidt

Theater der Altmark, Stendal

2002

Linie 1 – Ludwig/Heymann

Bambi/Wilmersdorfer Witwe

Claudia Göbel

Theater der Altmark, Stendal

2001

Der Messias – Barlow

Josef

Albert Frank

Theater der Altmark, Stendal

2000

Nathan der Weise – Lessing

Tempelherr

Anna Maria Krassnigg

Stadttheater Bremerhaven

1999

Disco Pigs – Walsh

Schweinl

Dirk Schulz

Stadttheater Bremerhaven

1998

Kunst – Reza

Yvan

Wolfgang Hofmann

Stadttheater Bremerhaven

1995

Clavigo – Goethe

Buenco

Gabriele Gysi

Volkstheater Rostock